AURA-SOMA

AURA-SOMA: Anwendungsbereiche / Handhabung

AURA-SOMA: Anwendungsbereiche / Handhabung

Wie benutzt man die

Balance-Flaschen

Die Balance-Flaschen müssen verschüttelt werden, um ihre Wirkung entfalten zu können. Dabei ist es ganz wichtig, daß sich der obere Teil des Flaschinhaltes mit dem unteren Teil vermischt.

Hierzu nehme man die Balance-Flasche in die linke Hand und zwar so, daß der Daumen unter der Flasche und Ring- und Zeigefinger auf der Schulter der Flasche liegen. Nun wird der Deckel abgeschraubt. Durch intuitives Schütteln der Flasche sollen sich der obere mit dem unteren Teil des Flascheninhaltes mischen. Anschließend schüttet man eine kleine Menge in die rechte Hand, stellt die Flasche ab und trägt das Körperöl anschließend auf die empfohlenen Körperstellen auf. Wo welche Flaschen aufgetragen werden, erfährt man z.B. in der Beratung.

Das Verschütteln des Flascheninhaltes ist bei vollen Flaschen schwierig, da kaum Platz in der Flasche ist. Je mehr verbraucht wird, desto leichter wird`s.

Unbedingt zu beachten:
Jede angewandte Flasche sollte zu Ende benutzt werden, bevor man mit der nächsten beginnt. Und noch eins: Je mehr sich die Balance-Flasche leert, desto stärker entfaltet sie ihre Wirkung!

Die Balance-Flaschen sind ausschließlich von demjenigen zu benutzen, der sie ausgewählt hat und gehören außer Reichweite anderer Personen.

Pomander

Im Gegensatz zu den Balance-Flaschen können die Pomander von jedem benutzt werden. Sie wirken besonders auf der körperlichen Ebene und können sowohl Schutz bieten als auch sich anregend, stimulierend oder ausgleichend entfalten. Am besten probiert man aus, was einem gut/tut. Dies hängt nicht zuletzt von der Tagesverfassung ab und den Situationen, denen man ausgesetzt ist. Bei der Auswahl sollte man sich von der Nase leiten lassen. Die Anwendung erfolgt, indem man zunächst 3 Tropfen in die linke Hand gibt. Diese werden anschließend mit der rechten Hand verrieben und dann in die AURA eingefächelt. Dabei stellt man sich bequem aufrecht hin, breitet beide Arme nach oben aus mit geöffneten Handflächen. Hierbei stellt man sich vor, wie die heilende Wirkung der ganzen Erde und allen Wesen zuteil wird. Nun mit beiden Händen im Abstand den Hinterkopf einhüllen (für die Vergangenheit). Anschließend führen wir die Hände von hinten seitlich zu den Schläfen (wir nehmen etwas mit aus der Vergangenheit). Nun führen wir die Hände vor dem Stirnchakra in der Gebetshaltung zusammen und gehen langsam hinunter bis zum Herzchakra (Mitte Brustbein). Dann bewegen wir die Hände vor dem Solar Plexus Chakra (ins eigene Ich-Bewußtsein) und befächeln auf der Vorderseite beinabwärts bis zu den Füßen hinunter die AURA. Kurz die Erde mit den Fingerspitzen berühren um Mutter Erde das zurückzugeben, was von ihr stammt. Abschließend beide Handinnenflächen vor die Nase halten und in drei tiefen Atemzügen die wunderbare Duftessenz des Pomanders einatmen.

Sollte diese Vorgehensweise körperlich nicht möglich oder unbequem sein, genügt es auch, den ganzen Körper so gut wie möglich im Abstand von einigen Zentimetern einzuhüllen und anschließend drei tiefe Atemzüge aus den Handflächen zu nehmen, in denen vorher der Pomander verrieben wurde.

Ouintessenzen

Wie die Pomander können auch die Quintessenzen von jedem angewendet werden. Sie unterstützen zwar die Wirkung der Balance-Flaschen, können aber auch unabhängig davon benutzt werden. Ihre Wirkung entfaltet sich mehr auf der spirituell mentalen Ebene, öffnet die Wahrnehmung und sensibilisiert. Die Namen der Meister verbinden mit der Energie, die diesen zugeordnet wird und sollen dabei unterstützen, den eigenen inneren Meister zu entfalten. Nach dem Motto von Vicky Wall "Der größere Lehrer ist in Dir selbst. Was wir anbieten, sind Anhaltspunkte".

Aufgetragen werden die Quintessenzen so: 3 Tropfen auf den linken Puls, mit dem rechten verreiben und anschließend die Arme mit geöffneten Handflächen nach außen über den Kopf heben. Sich dabei vorstellen, wie die Energie der ganzen Welt und allen Wesen zuteil wird - um dann von Kopf bis Fuß sich wie Engelsflügel mit kreuzenden Armen (wenn möglich den Rücken miteinbeziehen) einzuhüllen. Danach mit drei tiefen Atemzügen den Duft der feinen Quintessenz und die anderen Substanzen einatmen.

Zurück zur Gesamtübersicht

Copyright  © by Gabriele Bruns-Härig